Vor fünf Jahren kaufte sich Familie Walter* einen JURA-Vollautomaten und genießt seither Kaffeespezialitäten aus ihrer J5. Langsam wäre wohl ein Service an der Zeit, denkt sich Bettina Walter und bringt die Maschine kurzerhand in die gläserne Service-Fabrik am Firmensitz in Niederbuchsiten. Schon viel hat sie davon gehört und sie will sich jetzt selber ein Bild machen.

Der erste Eindruck überzeugt: Direkt vor dem Gebäude stehen Parkplätze zur Verfügung, und mit dem praktischen Transportwagen bringt sich der Vollautomat wie von allein zum Eingang. Die Glastür öffnet sich und gibt den Blick in eine große, lichtdurchflutete Industriehalle frei. Der Servicemitarbeiter heißt die Kundin herzlich willkommen. Frau Walter wähnt sich beinahe in einem Fünfsternehotel. Hier herrscht Transparenz in allen Belangen. Durch eine riesige Glaswand sieht man in den Servicebereich, wo verschiedene Arbeitsgruppen konzentriert ihre Aufgaben wahrnehmen. Ein dunkler Parkettboden strahlt Wärme aus. Architektur und Einrichtung sind hochwertig und funktional und werden dem Design der Schweizer Edelmarke gerecht.

Gerätediagnose gemeinsam mit der Kundin

Der Servicespezialist begleitet Frau Walter zu einer der drei Diagnoselogen. »Darf ich Ihnen einen Kaffee anbieten?«, fragt er aufmerksam. »Sehr gern. Ein Espresso wäre jetzt genau das Richtige.« Mit gekonnten Handgriffen öffnet der Fachmann den Vollautomaten und schließt ihn an einen Computer an. Wenige Sekunden später erscheinen auf dem Bildschirm die wichtigsten Eckdaten. Über 9000 Spezialitäten hat die Familie schon zubereitet. Die Reinigung auf Knopfdruck wurde immer rechtzeitig durchgeführt und das Gerät auch entkalkt. Nach der Revision, die der Techniker vorschlägt, sei alles wieder picobello. Bettina Walter erhält einen verbindlichen Kostenvoranschlag, ist einverstanden und findet den Betrag absolut angemessen. Eine wichtige Empfehlung gibt’s auch noch: »Kennen Sie unsere CLARIS-Wasserfilter?« Die Kundin schüttelt den Kopf. »Kalk ist die Hauptursache für Geschmacksbeeinträchtigung und Störungen«, klärt der Experte auf. »CLARIS wird direkt im Wassertank eingesetzt und liefert immer optimales Wasser für ein perfektes Kaffeeresultat, indem es Kalk, Chlor und Schwermetalle herausfiltert.« »Danke für den Tipp«, sagt die Kundin, »das will ich auf jeden Fall ausprobieren.«

Geballtes Fachwissen und jahrelange Erfahrung

Für einmal ist die Kundin nicht abgetrennt durch die Glasscheibe, sondern hautnah beim Geräteservice dabei. Der Fachmann erzählt ihr, dass er schon über zwanzig Jahre hier arbeite. Mit diesem Dienstalter liege er genau im Mittel. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der Servicemitarbeitenden beträgt nämlich sage und schreibe zwanzig Jahre. »Beeindruckend«, meint Frau Walter. Hier ballen sich also die größte Erfahrung und die größte Fachkompetenz in punkto JURA-Service weltweit. Der Techniker erklärt, welche Bauteile er ersetzt. »Was geschieht mit den defekten Teilen?«, möchte die Kundin wissen. »JURA setzt auf Nachhaltigkeit. Deshalb werden Komponenten neuwertig aufgearbeitet und im Service erneut eingesetzt«, weiß der Profi. »Nur was nicht wiederverwendet werden kann, sortieren wir nach Rohmaterialien und geben es an einen spezialisierten Recyclingbetrieb weiter.« Bettina Walter erfährt auch, dass der Servicebereich nach dem Modell der qualifizierenden Gruppenarbeit organisiert ist. Das erhöht sowohl die Qualität der Arbeit als auch die Flexibilität. So ist es möglich, der Kundschaft einen 2-Stunden-, Halbtages- oder Tages-Service ohne Voranmeldung und ohne irgendwelche Zuschläge anzubieten. »Wir wollen, dass Sie nicht auf Ihren Kaffeegenuss verzichten müssen«, sagt der Techniker, während er konzentriert die Endkontrolle durchführt.

Wow, wie nagelneu!

In Reih und Glied stehen die servicierten Vollautomaten auf einem beleuchteten Regal zur Abholung bereit. Sie funktionieren nicht nur wieder wie neu, sie sehen auch so aus. Die Inszenierung zeugt von hoher Wertschätzung dem Service-Team gegenüber. Bettina Walter spürt, wie ihr Herz vor Freude ein bisschen schneller schlägt, als sie ihre J5 wieder in Empfang nehmen darf. »Wow, die sieht ja aus wie nagelneu!«, ist ihre erste Reaktion. »Genau so muss es sein«, freut sich der JURA-Mann über das positive Feedback der Kundin. Und er hat noch eine kleine Überraschung für sie. In einer Papiertasche überreicht er ihr ein Päckchen Kaffee aus der hauseigenen Rösterei und einen CLARIS-Wasserfilter. »Damit Sie sich selber überzeugen können, wie toll der Kaffee damit schmeckt.« Auch für den Transport ist alles perfekt vorbereitet. Damit nichts schiefgehen kann, packt der Service-Fachmann den Vollautomaten in eine praktische Tragetasche. »Darf ich sie Ihnen zum Auto bringen?« »Sehr gern, vielen Dank.«

24/7 Service rund um die Uhr erreichbar

Auf dem Weg zum Wagen weist er Frau Walter auf eine weitere Dienstleistung hin: den 24/7 Service. »Hier können Kunden sogar in der Nacht und an Wochenenden Vollautomaten zum Service bringen und danach wieder abholen. Wir sind also immer rund um die Uhr für Sie da. Und im Automaten vis-à-vis finden Sie all unsere Pflegeprodukte, Kaffee aus unserer Rösterei und sogar die eine oder andere Süßigkeit.« Behutsam verstaut der Service-Fachmann Familie Walters J5 im Kofferraum, verabschiedet sich und wünscht weiterhin vollendeten Kaffeegenuss. Bettina Walter fährt los mit dem guten Gefühl, sich für die richtige Marke entschieden zu haben, weil Produkt und Service stimmen. Und wenn Walters dereinst den Erwerb eines neuen Vollautomaten erwägen, dann steht eines schon heute fest: Es muss einer von JURA sein.

Mehr Infos zur gläsernen Service-Fabrik.


Fotos: Remo Buess